EREIGNIS F O T O G R A F I E  2021

// FOTOGRAFIE UND AUTHENTIZITÄT
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die neue Technik der Fotografie entwickelt. Anfangs wurde sie
oftmals auf ihre reproduzierenden Fähigkeiten sowie technischen und mechanischen Aspekte reduziert. Es galt die
Auffassung, die Wirklichkeit werde auf objektive Weise abgebildet, ohne die Berücksichtigung gestalterischer und
künstlerischer Aspekte (W. Benjamin).
Doch die künstlerische Fotografie, die neben dem vermeintlich objektiven Abbild, Bildaufbau und Aussage plant
und berücksichtigt, beanspruchte schnell ihren Platz zwischen den etablierten bildenden Künsten. Die Forderung
der amerikanischen Publizistin Susan Sontag lautete: Fotografie als Kunstform solle neu sein und formale
„Möglichkeiten oder Abweichungen der tradierten Bildsprache“ aufweisen, also eine gewisse Authentizität.
Noch heute gestehen Betrachter*innen einem Foto meist einen höheren Wahrheitsgehalt zu als einem Gemälde
oder einer Zeichnung, man assoziiert Echtheit, Originalität, Zuverlässigkeit – eine Übereinstimmung von Wirklichkeit
und Abbild.
Hier setzt das Ereignis Fotografie an mit der Frage nach Fotografie und Authentizität. Wie positioniert sich
künstlerische Fotografie heute? Welche Rolle nimmt das fotografische Bild im Bilderkanon ein, welche Rolle
spielen Fake News. Welche technischen und bildsprachlichen Barrieren können wie und mit welchen Methoden
überwunden und somit weitergedacht werden?
Das EREIGNIS Fotografie reiht sich in die langjährige Tradition der EREIGNIS-Ausstellungen des BBK Leipzig e.V.
und führt den Wechsel der Techniken über die Zeichnung und Malerei zur Fotografie fort.
EREIGNIS Fotografie ist als Wanderausstellung konzipiert. Die Schau startet im Leipziger Tapetenwerk und wird
an mehreren Orten im Kulturraum Leipziger Raum zu sehen sein.
//

// PHOTOGRAPHY AND AUTHENTICITY
In the first half of the 19th century the first photographs were taken. Initially, photography was reduced to its
reproductive abilities as well as technical and mechanical aspects and its artistic existence was denied. It was
considered that reality was depicted in an objective manner, without taking into account creative and artistic
aspects (W. Benjamin).
However, artistic photography, which plans and takes into account not only the supposedly objective image, but
also the composition of the image and its message, increasingly claimed its place among the traditional visual arts.
The demand of the American publicist Susan Sontag was that photography as an art form should be new and show
formal “possibilities or deviations of the traditional visual language”, i.e. a certain authenticity. (S. Sontag)
Even today, viewers usually concede a higher degree of truth to a photograph than to a painting or drawing,
associating authenticity, originality, reliability – a correspondence between reality and photographic image.
This is where the EREIGNIS Fotografie starts with the question of photography and authenticity. How does artistic
photography position itself today? What role does the photographic image play in the canon of images, what role
do fake news play. Which technical and image-language barriers can be overcome and thus further developed,
how and with which methods?
The EREIGNIS Fotografie follows the long tradition of the EREIGNIS exhibitions of the BBK Leipzig e.V. and
continues the change of techniques from drawing and painting to photography.
EREIGNIS Fotografie is conceived as a touring exhibition. The show starts at the Leipzig Wallpaper Factory and
will subsequently be shown at several locations in the Leipzig cultural area.
//

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!