Vor- und Nachlassverwaltung des BBK LEIPZIG e.V.

Neben den Vor- und Nachlassstiftungen, die sich um das Werk einzelner Künstlerinnen und Künstler verdient gemacht haben (Prof. Wolfgang Mattheuer; Prof. Gerhard Kurt Müller, Prof. Evelyn Richter, Prof. Werner Tübke), stellt das Archiv des BBKL e.V. eine weitere Initiative dar, die sich um das bildkünstlerische Erbe Leipzigs sorgt. Der BBKL e.V. hat – vornehmlich für seine Mitglieder – das erste kollektive Kunstarchiv gegründet, das unabhängig von hier ansässigen öffentlichen Sammlungen arbeitet. Wobei sich der Austausch zwischen dem Museum der bildenden Künste und der Kunstsammlung der Leipziger Sparkasse mit den Jahren auf angenehme kollegiale Weise intensiviert hat.

Seinen Anfang nahm das Archiv in den Geschäftsräumen des BBKL e.V. im Tapetenwerk und verfügt heute über einen angemieteten Raum im Museum für Druckkunst. Hier sind mitlerweile Kernwerke aus den Vorlässen von Prof. Karl Oppermann (Veckenstedt), Prof. Siegfried Ratzlaff (Leipzig) sowie aus den Nachlässen von Rosemarie Kaufmann-Heinze, Ingo Kirchner und Brigitte Poredda archiviert.

Zu unseren Exponaten zählen seit 2016 ferner Plakate aus der Sammlung unseres Kollegen Klaus Weber (Leipzig). Dies sind hauptsächlich Affichen (Plakate) der 1950er und 60er Jahre aus der DDR und der VR Polen.

Möglich würde das Archivprojekt durch die institutionelle Förderung der Stadt Leipzig. Zu den wichtigen Paten des Archivs gehört außerdem ein dem BBKL e.V. angegliederter Förderkreis, der insbesondere die Ausstellungen aus dem Archivbestand begleitet, die entweder im 4D Projektort oder im Kurs- und Vortragsraum der boesner GmbH auf dem Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei stattfinden.

Das Archiv beteiligt sich jährlich an den Veranstaltungen rund um den Tag des offenen Industriedenkmals. Zu diesem Anlass und während der regelmäßigen Galerienrundgänge im Frühjahr und Herbst konnten wir ein breites Publikum für das Projekt interessieren.

Da das Fassungsvermögen des Archivs begrenzt ist, wird nach zentralen innerstädtischen Alternativen gesucht.

Auch ist der BBKL e.V. mit einem Ende 2016 gegründeten, durch die Stadt Leipzig geförderten Verein Künstler Vor- und Nachlässe Leipzig e.V. (KVNL) eng vernetzt. Der KVNL setzt sich insbesondere für Künstler ein, die nicht zu den Mitgliedern des BBKL e.V. zählen.´

Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Leipzig wird der BBKL e.V. seine Bestände in einem virtuellen Archiv  präsentieren.

Ältere Mitglieder des BBKL e.V. und Angehörige verstorbener Kollegen haben zudem die Möglichkeit, eine überschaubare Zahl von Kernwerken in eine von Potsdamer Kunsthistorikern entwickelte und vom Landesverband  Bildende Kunst Sachsen e.V. betreute Datenbank einpflegen zu lassen. Mit der Betreuung in Leipzig ist der Fotograf Fabian Heublein betraut.

Durch das langjährige kontinuierliche Wirken des BBK Leipzig e.V. und anderer Künstlerverbände (Potsdam, Hamburg, Mannheim) konnte 2017 der Bundesverband Künstlernachlässe e.V. gegründet werden.