Logo

Kultur macht STARK - Bündnisse für Bildung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

Kultur macht STARK - Bündnisse für Bildung

Der BBK LEIPZIG e.V. engagiert sich seit 2013 im Projekt "Kultur macht STARK - Bündnisse für Bildung".

Bündnisse für Bildung

"Kultur macht STARK" - unter gleichlautendem Motto fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Der Bundesverband bildender Künstlerinnen und Künstler e. V. als Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ermöglicht die Förderung von Projekten kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren, denen der Zugang zu Kunst und Kultur bisher nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich war. Mit Hilfe professioneller bildender Künstlerinnen und Künstler können Kinder und Jugendliche Kreativität entfalten, eigene Ideen entwickeln und diese mit künstlerischen Mitteln zielorientiert verwirklichen.

Projekte 2. Hälfte 2015

Hjördis Baacke - “Sellerhausen on my mind”
[15. 6. – 15. 8. 2015]
Gemeinsam mit Kindern aus dem Gebiet Leipzig/Sellerhausen wird ein Memo-Spiel entwickelt, das die Lieblingsorte der Kinder in ihrem Stadtteil Sellerhausen zeigt. Die Kinder wählen die Orte aus und fotografieren selbst. Sie gestalten die Aufbewahrungsschachteln für die Spielkarten individuell, besuchen eine Druckerei und organisieren den Spielenachmittag mit Ausstellung.

Christiane Werner – „… und – PLING! 2 - Wolkenboot“
[26. 10. 2015 - 31. 7. 2016]
Das Projekt vermittelt europäische Musiktradition und Traditionelle außereuropäische Musik. „Wolkenboot“ ist Synonym für die gemeinsame künstlerische Reise in die Welt der Kulturen. Verschiedene künstlerische Ausdrucksformen (Schrift, Sprache, Musik, Farbgestaltung, Zeichnung und rhythmische Bewegung) fördern die Kultur-, Sprach- und Selbstkompetenz sowie die Sozialkompetenz der Kinder.

Frank Tangermann - „Wie es der Zufall will 3“
[1. 8. – 15. 9. 2015]
Auf spielerische Weise lassen sich Kinder und Jugendliche überraschen, was Kunst und Zufall an kreativem Potential freisetzen kann. Im Zentrum steht der künstlerische PROZESS, weniger das Resultat. Der MOMENT, das TUN, die Kinder SELBST stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Andrea Meng - „Wir sind eine Schatzkiste!“
[11. 8. 2015 - 30. 10. 2016]
Die Teilnehmer erarbeiten gemeinsame Schatzkisten. Darin entstehen mittels künstlerischer Angebote und Exkursionen (Museen, Bibliothek, Theater) Sammlungen von Bildern, Fotos, Geschichten und Objekten. Inhalte sind u.a. Familie, Heimat, Religionen, Tier- und Pflanzenwelt sowie Themen wie Flucht und „weggehen – ankommen".

Robert Beske - "SpielXFilm 3"
[1. 6. 2015 - 1. 10. 2015]
In „SpielxFilm 3“ erforschen Schüler aus dritten und vierten Grundschulklassen filmisch die eigene und fremde Spielkultur. Schwerpunkt ist das Spiel als Merkmal kultureller und religiöser Besonderheiten.



Projekte 1. Hälfte 2015

Frank Degelow – „ICH BIN ICH - oder wie buchstabiert man Pubertät?“
[1. Februar 2015 - 31. August 2015 in Leipzig/Grünau]
Beteiligt sind dieselben Schüler der Förderschule Rosenweg für geistig Behinderte wie im vorangegangenen Projekt. Die Jugendlichen sind inzwischen alle in der Pubertät und es gibt nichts, das sie mehr beschäftigt, als die damit verbundenen Veränderungen. Pubertät ... ein Zustand, eine Zeit zwischen „nicht mehr“ und „noch nicht“. Sich in der Pubertät befinden heißt, etwas zurücklassen, aufgeben, verlieren, aber auch neues ausprobieren, wachsen, sich verwandeln, herausfordern, prüfen. Stimmungsschwankungen, verändertes Selbstwertgefühl, körperliche Veränderungen, das Hinterfragen der Beziehungen zu den Eltern, zu den Freunden, zu den Mitschülern. Viele Verunsicherungen und Fragen kommen auf. Beim künstlerischen, bildnerischen Arbeiten kann/soll dem Ausdruck verliehen, eine Form gegeben werden.

Grit-Ute Zille – „Eine Bleibe – meine Bleibe“
[24. Februar 2015 - 26. August 2015 in Leipzig/Mockau]
Im Rahmen des Projektes „Eine Bleibe – meine Bleibe“ wird es den Kindern und Jugendlichen ermöglicht, für sich selbst und nach eigenen Vorstellungen Dinge anzufertigen, die Individualität erzeugen und die Unterkunft schöner machen. Es können Spielzeuge und andere Beschäftigungsmittel angefertigt werden – sie können sich Wünsche erfüllen und ein wenig mehr zu Hause fühlen.

Grit-Ute Zille – „Heavy Metal“
[13. Juli 2015 - 21. August 2015 in Leipzig - Mitte]
In dem Ferienprojekt werden Spielzeuge und Schmuck aus Metall (Draht, Blech) angefertigt. Dazu nutzen die Kinder Werkzeuge wie Hammer, Zangen, Punzen, Amboss. Sie können eigene Ideen umsetzen oder sich von Beispielen anregen lassen. Sie lernen, dass das oft sperrig wirkende Metall sich zähmen lässt und man spannende Ideen umsetzen kann.

Frank Tangermann - „Wie es der Zufall will II“
[9. Februar – 13. Februar 2015 in Leipzig/Lindenau]
Kinder lassen sich auf spielerische Weise überraschen, was Kunst und Zufall an kreativem Potential freisetzen kann. Nicht das Ergebnis, der MOMENT, das TUN, sie SELBST stehen im Mittelpunkt.

Christiane Werner – „… und – PLING!“
[23. Februar 2015 - 10. Juli 2015 in Leipzig/Plagwitz]
“... und - PLING!” - ein Projekt künstlerischer Frühpädagogik. Die Verbindung von Farbe, Zeichnung, Sprache, Musik und Bewegung fördert die Kultur-, Sprach- und Selbst- und Sozialkompetenz der Kinder. Es bietet über die Vermittlung Alter Musik emotionalen Einstieg in fantastische Abenteuer, die in den Themen "FARBEN - GRAFISCHE TECHNIKEN - KLÄNGE - RÄUME" visualisiert werden.

Hjördis Baacke - “Neustadt on my mind”
[9. Februar – 13. Februar 2015 in Leipzig/Neustadt]
Gemeinsam mit Kindern aus dem Gebiet Leipzig/Neustadt wird ein Memo-Spiel entwickelt, das die Lieblingsorte der Kinder in Neustadt zeigt. Die Kinder wählen die Orte aus und fotografieren selbst. Sie gestalten die Aufbewahrungsschachteln für die Spielkarten individuell und organisieren den Spielenachmittag mit Ausstellung.

Hjördis Baacke - “Paunsdorf on my mind”
[7. April – 11. April 2015 in Leipzig/Paunsdorf]
Gemeinsam mit Kindern aus dem Gebiet Leipzig/Paunsdorf wird ein Memo-Spiel entwickelt, das die Lieblingsorte der Kinder in Paunsdorf zeigt. Die Kinder wählen die Orte aus und fotografieren selbst. Sie gestalten die Aufbewahrungsschachteln für die Spielkarten individuell und organisieren den Spielenachmittag mit Ausstellung.

Katja Richter & Helge-Björn Meyer – „Grenzenlos!“
[15. Februar 2015 - 15. Mai 2015 in Leipzig/Lindenau]
Grenzenlos! widmet sich der Frage nach der Bedeutung von Grenzen und Grenzüberwindung: Was bedeuten Grenzen? Wo sind sie zu finden? Sinnlich, humorvoll und mit vitaler Intensität wird dabei nach dem gesucht, wie eine andere, zukünftige Welt aussehen könnte. In einem Performance-Workshop wird die Einzigartigkeit individueller Bewegung gezeigt und bis dato verstecktes künstlerisches Talent entlockt werden.