Einladungskarte

EREIGNIS DRUCKGRAPHIK

Internationale Druckgraphik-Ausstellung anlässlich der Leipziger Buchmesse 2009

12.03. – 12.04.09

➝ zum Forum Lipinski

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

EREIGNIS DRUCKGRAPHIK

Gefördert durch:

Ausführliche PDF-Dokumentation

Beteiligte Künstler

Alexej, Peeter Allik, Horst Antes, Verena Appel, Katrin Bahrs, Gunda Behrens, Joseph Beuys, Chrysa Bezirgiannidou, Jörg Bock-Damen, Heidrun Bonnet, Eiko Borcherding, Wolfgang Böttcher, Renate Brühl, Gabrijela Bulatovic, bureau Heuchel Klag, Alexander Callsen, Uschi Dechow, Marc Dettmann, Claudia Drake, Christine Ebersbach, Sibylle Eimermacher, Heike Engelke, Patrick Fauck, Imme Feldmann, Sotiropouloy E. Fotini, Alexander Freund, Achim Freyer, Karl-Ernst Gaertner, Falk Geißler, Günter Grass, Sissel Gryta, Bo Halbirk, Bernhard Heisig, Thomas Henniges, Louise Heymans, Karin Hilbers, Susann Hoch, Jürgen Höritzsch, Micosh Holland, Günter Huniat, Horst Janssen, Constantin Jaxy, Uta Kathleen Kalthoff, Maxim Karikh, Ruth Klausch, Thomas Klockmann, Andrey Kolesnikov, Erika Landertinger, Ben Leenen, Mechthild Lobisch, Katrin Magens. Armin Müller-Stahl, Albert Markert, Wolfgang Marx, Katherina Oberwelland, Marianne Ogilvie, Roswitha Josephine Pape, Karin Pietschmann, Barbara Pirthauer, Milena Petrova Popova, Erdmute Prautzsch, Jens Raddatz, Dagmar Ranft-Schinke, Birgit Rautenberg-Sturm, Vicky Ritter, David Roth, Jana Ruprecht, Blanca Saccomano, Aine Scannell, Luis Schenk, Matthias Schroller, Antje Seemann, Klaus Staeck, Ellen Sturm, Malgorzala Szandala, Anya Triestram, Werner Tübke, Friederike van Duiven, Tim von Veh, Andreas Weißgerber, Susanne Werdin, Wolfgang Werkmeister, Hael Yxxs, Uta Zaumseil, Constanze Zorn

Werner Schaub
Rede zur Ausstellung EREIGNIS DRUCKGAPHIK
am 12.03.2009 in der Projektgalerie VORORTOST des BBK Leipzig

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst muss ich Ihnen erklären, warum nicht mein Freund Klaus Staeck hier steht, weshalb Sie also mit mir Vorlieb nehmen müssen: Klaus Staeck gehört nicht zu den Leuten, die ihr Kommen zusagen und dann letztlich doch fernbleiben, er ist da aus Prinzip sehr penibel. Es war einfach ein Kommunikationsfehler, der nicht zu seinen Lasten geht. Aber er hat mich gebeten ihn zu vertreten, was ich sehr gern tue, weil Leipzig und die Szene hier allemal eine Reise wert ist, zudem die Buchmesse, die aus der ganzen Republik die Menschen anlockt. Schon im Zug hierher, der überfüllt war, redeten die meisten Leute über diese Messe – in Leipzig leerten sich dann die Abteile fast gänzlich, kaum jemand fuhr weiter nach Dresden.

Aber nicht nur die Buchmesse, auch diese Ausstellung hier beim BBK Leipzig ist es wert, derzeit in diese Stadt zu kommen. Natürlich gab es schon zahlreiche Ausstellungen zu diesen Techniken, aber diesen Aspekt mal zeitlich an einer Buchmesse anzudocken, hat einen ganz besonderen Reiz, zumal dort ja auch in das interessante Rahmenprogramm Vorführungen der unterschiedlichsten künstlerischen Drucktechniken eingewoben sind.

Der historische Schnittpunkt zwischen Buchmesse und künstlerischen Drucktechniken ist die „Persönlichkeit des letzten Jahrtausends“, Johannes Gutenberg, der mit der Erfindung der beweglichen Lern den Grundstock gelegt hat für die moderne mediale Kommunikation und damit gesellschaftliche Umwälzungen sondersgleichen generierte.

Aber keine Erfindung entsteht aus dem Nichts, auch Gutenbergs Idee entstand auf der Innovation von Anderen, auf den handwerklichen Fähigkeiten von Künstlern, die bereits vor ihm sogenannte Blockbücher herstellten, bei denen für jede Seite ein eigenes Modell geschnitzt wurde.

Wenn man eine Buchmesse immer auch als Hommage an Gutenberg sehen kann, dann kann man eine solche Ausstellung wie diese hier als ein Würdigung an den innovativen „Bodensatz“ unserer Gesellschaft sehen, an die Künstlerinnen und Künstler. Denn diese Ausstellung spannt den Bogen von der ältesten Drucktechnik dem Holzschnitt, etwa solchen von Christine Ebersbach oder Roswitha Pape, bis zum Offset-Plakat von Klaus Staeck, der die ganze Auflage eines Plakates als ein einziges Kunstwerk sieht, das multipliziert an vielen Orten gleichzeitig und identisch existent ist.

Dass die Auseinandersetzung von Künstlerinnen und Künstlern mit solchen Techniken ungebrochen virulent und aktuell geblieben ist, zeigt die ungeheure Resonanz auf die entsprechende Ausschreibung des BBK Leipzig.

Es war eine gute Idee zur richtigen Zeit und zum überaus passenden Anlass.

Eine Idee aber ist – um mit den Worten des großen Erfinders Edison zu sprechen – ein Prozent Inspiration und 99 Prozent Transpiration. Und das gilt auch für dieses Ausstellungsprojekt. Es ist der „Transpiration“ des Teams der Galerie VORORTOST zu danken, dass die Druckgrafik zum Ereignis wird.

Ich danke Ihnen für Ihre konzentrierte Aufmerksamkeit und wünsche der Ausstellung den Erfolg, den sie verdient.

Ausgewählte Arbeiten


Jörg Bock-Damen, SRN 6, 2000, Farbholz-, Linolschnitt


Antje Seemann, VENN I, 2008, Linolschnitt


Alexander Freund, Palimpsest, 2005-08, Abschabung, Stempeldruck


Andrey Kolesnikov, Im Krankenhaus, Kaltnadelradierung


Jens Raddatz, Heldentod 8, 2008, Siebdruck auf Blech


Hael Yxxs, interference, 2008, Software, Nadeldruck


Jürgen Höritzsch, Garten der Dreifaltigkeit, 2007, Radierung, Aquatinta, Reservage, Craquelure


Maxim Karikh, Freiheit, 2006, Linolschnitt, mehrfarbig


Katrin Magens, Dürer - Plus, 2008, Holzschnitt, zweifarbig


Blanca Saccomano, Día de Pileta, Aquaforte, aquatint, 2008, Print


Katrin Bahrs, Asiarkestra, 2008, Inkjet-Print, (Galerie Durstewitz Sapre, Hamburg)


Susanne Werdin, 2 Vierecke, hochkant, 2008, Farbholzdruck


Marianne Ogilvie, It´s catch 22 (I), 2005, Radierung, Aquatinta, Schabtechnik


Anya Triestram, Forelle Blau, 2008, Lithographie

Bilder der Ausstellungseröffnung


Die Jury bei ihrer Arbeit


EREIGNIS DRUCKGRAPHIK auf der Leipziger Buchmesse 2009