Einladungskarte

Tafelfreuden

BBK Ingolstadt

Malerei und Installation

21.04. – 13.05.06

➝ zum Forum Lipinski

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

Matthias Klemm - Jubiläumsausstellung zum 65. Geburtstag

Beteiligte Künstler

Helga Dick
Hanni Goldhardt
Richard Gruber
Roswitha Prehm
Matthias Schlüter
Babette Ueberschär

AUSTELLUNGSKONZEPT: Die Tafel

Titel der Ausstellung: Tafelfreuden

IN DER ENTWICKLUNG MENSCHLICHER GEMEINSCHAFTEN IST DIE TAFEL ODER DER TISCH ZU EINEM PERMANENTEN BESTANDTEIL DES GESELLSCHAFTLICHEN RAUMES GEWORDEM: DIE AUS GEMEINSAMER ABSPRACHE ENTWICKELTE HORIZONTALE EBENE SCHAFFT EIN BETÄTIGUNGSFELD FÜR ALLE SICH DIESER TAFEL ZUGEHÖRIG BEFINDENDEN PERSONEN:
MIT DEM GEWÜNSCHTEN ABSTAND ZUM BODEN IST DIE TAFEL AUCH SINNBILD FÜR DIE TATSACHE: DASS DER MENSCH SICH ERHOBEN HAT UND GEGENÜBER ANDEREN LEBENSFORMEN ERHABEN SEIN MÖCHTE:
DIE TAFEL IST DEMNACH EIN BEDEUTENDES ELEMENT IN DER KULTURELLEN ENTWICKLUNG DER MENSCHHEIT.
DIE TAFEL IST EIN MÖBEL> ALSO BEWEGBAR; IM AUGENBLICK DES GEBRAUCHS AN SEINEN MOMENTANENEN STANDPUNKT GEBUNDEN: AN DIESEM PLATZ KANN SICH NUN IM WEITEREN EIN LEBENDIGES GESCHEHEN ENTWICKELN: DIE TAFEL IST EINE INITIATION PLANERISCHER KONZEPTE >TREFFPUNKT JEDWEDER GEMEINSCHAFFT UND AUCH PLATZ UND RAUM ZUM BETREIBEN VIELER ARTEN VON MATERIE:
DIE ART DER GESTALTUNG DER TAFEL IST HEUTE IM WESENTLICHEN FUNKTIONAL: DIE GESTALT DER TAFEL IST IMMER ABHÄNGIG VOM HISTORISCHEN, SOZIALEN UND KULTURELLEM UMFELD UND IHRER GEOGRAFISCH – MATERIAL – SPEZIFISCHEN NATUR:

DIE TAFELIST GEMEINSAME EBENE        IST LEBENSRAUM
IST BEGEGNUNGSSTÄTTE       IST FUNKTIONAL
IST ÄSTHETISCH
DIE TAFELIST FLEXIBEL       IST STATISCH
IST DEFINIERT
IST NIVELLIEREND        IST SINNLICH ERFASSBAR
IST EINDEUTIG       IST OFFFEN
DIE TAFELIST FELD FÜR ERTRAG UND NUTZEN
IST SPIELFELD
IST AUSGANGSPUNKT FÜR KREATIVES HANDELN
DIE TAFELBILDET GRUNDLAGEN          SCHAFFT RÄUME
LÄDT ZUR GEMEINSCHAFT EIN
IST TREFFPUNKT DER KULTUREN
IST VERMITTLER
DIE TAFELBLEIBT ÜBER ALLE VARIANTEN HINAUS ZUM VERBINDENDEN ELEMENT ZWISCHEN RÄUMLICH UND KULTURELL ENTFERNTEN ORTEN

Ingolstadt UND Leipzig TREFFEN SICH AN EINER GEMEINSAMEN TAFEL. AUF DER GLEICHEN EBENE DER TAFEL FINDEN NEUE TREFFEN STATT. SECHS KÜNSTLER/INNEN TREFFEN UND VEREINBAREN SICH IN IHRER UNTERSCHIEDLICHEN AUSDRUCKSFORM AN GEMEINSAMEN TAFELN / TISCHEN

Ausgewählte Arbeiten


Helga Dick, Der neue Luxus, Mischtechnik


Hanni Goldhardt, Das rote Strupfband, Acryl / After tea, Acryl


Hanni Goldhardt, Das rote Strupfband, Acryl / After tea, Acryl


Richard Gruber, Menü "Pfingstspritzerl", Autobuffet" Zum Fressen gern", Installation


Roswitha Prehm, Tafelkommunikation 1-6, Sandstein


Matthias Schlüter, Fliegende Tische 1, Acryl


Babette Ueberschär, "Lirium, larium, Löffelstiel"

Bilder der Ausstellungseröffnung