Einladungskarte


Korrelationen XV
Gilgamesch // Karl Oppermann & Karl Anton

23.10. – 28.11.2015

➝ zum Forum Lipinski

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

Korrelationen XV
Gilgamesch // Karl Oppermann & Karl Anton

Gefördert durch:

Mit der 15. Auflage der traditionellen Ausstellungsreihe KORRELATIONEN präsentiert der BBK LEIPZIG e. V. im 4D Projektort im Tapetenwerk Malerei von Karl Oppermann und Karl Anton. Die zentralen Themen des Gilgamesch-Epos Freundschaft und Sinnsuche erscheinen im Leben der beiden Künstler gleichsam paradigmatisch.
Karl Oppermann entschließt sich nach der Gründung der DDR seine Heimatstadt Wernigerode zu verlassen und nach West-Berlin zu gehen, um dort Kunst zu studieren - und später an seiner "alma mater", der heutigen Universität der Künste Berlin, Professor für freie Malerei zu werden. Karl Anton wird nach der Wende seinen bürgerlichen Beruf an den Nagel hängen, seinen bisherigen Lebensort Halberstadt verlassen und sich in Leipzig abstrakter Malerei zuwenden, Oppermann ist ihm dabei Mentor.
Beide Maler wirken in besonderer Weise auf unsere Zeit: Oppermann als Chronist und Mahner, der mit Zyklen zum "Arabischen Frühling" und Werken wie "Syria Syria" auf Kriegschrecken aufmerksam macht. Anton als "Ruhestifter", der sich mit seinem abstrakten Pointillismus dem Rationalen entgegensetzt. Aus dem Schüler-Lehrer-Verhältnis ist eine tiefen Freundschaft geworden. Beide verbindet zudem die Begeisterung für Literatur - Karl Anton als Autor von Kriminalromanen und Karl Oppermann als begeisterter Geschichtenerzähler sowie die Fähigkeit, künstlerische Fertigkeiten an die nachkommenden Generationen zu vermitteln - Karl Oppermann in Veckenstedt bei Wernigerode und Karl Anton in Leipzig Stötteritz.

Vernissage: Donnerstag, 22.10., 19 Uhr