Einladungskarte


Ausstellung zum 2. Hochdruck-Grafik-Symposium

6.bis 28. September 2013

Eine Koopertaion des BBKL e. V. mit der edition carpe plumbum.

➝ zum Forum Lipinski

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2. Hochdruck-Grafik-Symposium

Gefördert durch:

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler

Benjamin Dittrich (Leipzig)
Maribel Mas (Barcelona)
Natascha Mehler (Leipzig)
Dimitrije Pecic (Belgrad)
Kestutis Vasiliunas (Vilnius)

Projektleitung: Thomas Siemon

Die Druckgrafik in Leipzig zeichnet sich sowohl durch eine sehr umfangreiche Aufbereitung historischer Facetten in musealen Einrichtungen sowie durch deren Übertragung in die Moderne mittels aktiver Förderung von zu bewahrenden Werkstätten und deren Produktionsmöglichkeiten aus.
Das 2. Hochdruck-Grafik-Symposion, eine Initiative des BUNDES BILDENDER KÜNSTLER LEIPZIG E. V. in Kooperation mit der Werkstatt carpe plumbum von THOMAS SIEMON, ist Ausdruck dieser vielfältigen und vitalen Druckgrafiklandschaft Leipzigs und manifestiert damit zugleich dieses Medium als eigenständiges künstlerisches Ausdruckmittel. In seiner mannigfaltigen Anwendungsform geht das Spektrum des Hochdrucks über den Holz- und Linolschnitt hinaus.
Die vier Wochen des internationalen Symposions, vom 29. Juli bis zum 23. August 2013, wurden intensiv genutzt. Die Teilnehmer BENJAMIN DITTRICH (Leipzig), MARIBEL MAS (Barcelona), NATASCHA MEHLER (Leipzig), DIMITRIJE PECIĆ (Belgrad) und KESTUTIS VASILINUAS (Vilnius) arbeiteten inständig und leidenschaftlich im kreativen Umfeld der Baumwollspinnerei (Leipzig-Plagwitz). Sowohl die gut ausgestattete Werkstatt als auch die Versiertheit von Werkstattleiter Thomas Siemon boten den TeilnehmerInnen ausreichend Spielraum für die Umsetzung ihrer mitgebrachten Ideen. Die verschiedenen Druckmaschinen in der Werkstatt lieferten hierfür ideale Rahmenbedingungen. Die hier gezeigten individuellen Handschriften zeichnen sich durch hohe handwerkliche Fertigkeiten und ein intensives grafisches Schaffen der TeilnehmerInnen aus.
Eine Auswahl der Ergebnisse wird sowohl in dieser Dokumentation als auch in einer Ausstellung im Projektort 4D des BBKL e. V. präsentiert. Das Projekt wird freundlicherweise durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, das Kulturamt der Stadt Leipzig, das Institut für Auslandsbeziehungen e. V. und die Firma Römerturm Feinstpapiere gefördert.