Einladungskarte

Korrelationen XI
Merkur im Transit.

Angelika Rochhausen und Katja Enders
10.6.-9.7.2011

Öffnungszeiten
Mittwoch – Samstag: 14 – 18 Uhr

➝ zum Forum Lipinski

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

Korrelationen XI

Gefördert durch:

Rede zur Ausstellungseröffnung am 10. Juni 2011
von Ralph Grüneberger

Merkur im Transit. Korrelationen XI

1
Landschaften – das ist das Bindeglied zwischen diesen beiden unterschiedlichen Malerinnen, die einiges gemeinsam haben, worauf ich noch zu sprechen komme. Und wenn ich Rochhausen vor Enders setze, dann folge ich nicht dem Alphabet, sondern ich folge dem Zeitpunkt der Einladung von Angelika Rochhausen, hier und heute zu sprechen.

Es liegt schon einige Jahre zurück, als ich ein kleines, ein wenig verspieltes Porträt von Walter Bodenthal bei einer Auktion ersteigern wollte. Gemalt hatte es Angelika Rochhausen. Ich scheiterte an den Mitbietern, die mich schnell über den Rand meines Budgets gehoben und dann, wie Langstreckenläufer, denen andere Proviant zustecken, längst hinter sich gelassen hatten. Es ergab sich, dass ich Angelika Rochhausen am selben Tage nachmittags in Panitzsch bei einer Ausstellung des dortigen (sehr lobenswerten) Kunstvereins persönlich begegnet bin und ihr halb scherzhaft mein Leid geklagt habe.
Im Anschluss ist etwas passiert, was für die Großzügigkeit dieser Künstlerin steht, sie hat das Bild noch einmal gemalt und es mir kurzerhand als Geschenk nach Hause geschickt. Seitdem steht es in meinem Regal – bis vor kurzem ganz in der Nähe zweier später erworbener Bodenthal-Bilder, deren Platz jetzt allerdings zwei neuere Gemälde von Angelika Rochhausen eingenommen haben,
zwei Bilder, die sie 2009 zu meinem Hörbuch „Der Maler und das Mädchen“ geschaffen hat. Und wenn man dazu noch bedenkt, dass Angelika Rochhausen zu jenen gehörte, welcher der am Heiligabend geborene Bodenthal immer am Vormittag des 24. Dezembers in seinem Meusdorfer Häuschen empfing, lässt sich auch leicht eine Verbindung der frühen Bilder von Angelika Rochhausen zu den späten Bildern eines Bodenthal herstellen.

Doch nicht um dieses Frühwerk geht es hier in dieser Ausstellung, die die beiden Malerinnen und ihr Kurator unter den Titel „Merkur im Transit“ gestellt haben. Auch wenn beide jeweils ein frühes bzw. ein, sagen wir, etwas älteres Werk zeigen. Es geht um zwei Sichten,
zwei Arten von Wahrnehmung, zwei Ausgestaltungen von Leben (um nicht zu sagen: von Schicksalen) und um zwei künstlerische Handschriften.
Und das Prinzip der „Korrelationen“ fordert uns heraus, zwei Künstlerinnen und ihr Werk, das uns zu einem Teil, sozusagen hier „VorOrt“, gegenwärtig ist, direkt oder indirekt zu vergleichen. [...]
den gesamten Text lesen ...

Ausgewählte Arbeiten


Angelika Rochhausen, „Von Menschen und Haien…“, 1984, Eitemp./Öl, 68 x 53 cm


Angelika Rochhausen, Harlekin vor der Stadt, 2007, Eitemp./Öl, 40 x 50 cm


Angelika Rochhausen, „Undine versunken im Zweiggedüster“, 2003, Eitemp./Öl, 90 x 70 cm


Angelika Rochhausen, „Imago“, 2005, Eitemp./Öl, 50 x 40 cm


Katja Enders, „Mondschein“, 2010, Öl auf Leinwand, 65 x 100 cm


Katja Enders, „Faro“, 2011, Öl auf Leinwand, 28 x 100 cm


Katja Enders, „La Spezia“, 2011, Öl auf Leinwand, 50 x 42 cm


Katja Enders, „asturische Bucht“, 2009, Öl auf Leinwand, 47 x 60 cm

Ausstellungseröffnung